Suche

Selbstfürsorge: Ganzheitlich Wohnen


Radikale Selbstfürsorge ist für mich untrennbar mit Wohnen verbunden. Ganzheitlich Wohnen bedeutet für mich, Körper, Geist, Seele und Raum nicht getrennt voneinander zu betrachten, sondern als Einheit.


Dein äußerer Raum kann Deine innere Entwicklung unterstützen oder auch blockieren. Gerade dann, wenn wir neue Gewohnheiten etablieren wollen, ist es so wertvoll, wenn wir uns von unserem äußeren Lebensraum unterstützen lassen.


Ein guter Ort

Es geht nicht darum, dass ein Zuhause teuer eingerichtet und durchgestylt sein muss. Und es muss wahrlich auch nicht den neusten Schöner Wohnen Trends entsprechen. Im Gegenteil, ein Ort, der uns zuhause fühlen lässt, hat zumeist ganz andere Qualitäten um einen guten Ort für uns auszumachen. Ein guter Ort entsteht durch natürliche Schönheit und achtsam ausgewählten Elementen. Und da braucht dann nicht das ganze Haus, die komplette Wohnung all dem sofort und umfassend zu entsprechen. Lieber nur mit einer Mini-Ecke beginnen, anstatt die ersehnte Veränderung gar nie anzugehen, weil es zu groß, zu viel, zu teuer oder zu umfangreich erscheint.


Auch mitten im Chaos ist ein persönlicher Rückzugsort wie eine kleine Rettungsinsel inmitten der stürmischen See. Wie Du so einen Sacred Space, einen Kraftplatz für Dich kreierst, verrate ich Dir übrigens hier in diesem Guide.


Ganzheitlich Wohnen bedeutet auch, dass Deine Räume Dir Momente des Rückzugs, der Besinnung und der Inspiration schenken. Das geschieht zum Beispiel, wenn Du Dein alltägliches Tun im Haushalt zu Deiner persönlichen Sadhana machst. Eine spirituelle Praxis also, die der tiefen Verankerung dient. Kontemplation beim Geschirrspülen und Erleuchtung beim Kartoffelschälen, wenn Du so magst. Spiritualität findet nicht auf der Meditationsmatte statt, sondern mitten im Leben. Das Leben findet nicht getrennt von Deiner spirituellen Praxis statt, das Leben IST die Praxis!


Wie möchtest Du Dich fühlen? Was möchtest Du erreichen?

Indem Du kleine Bewusstseins-Inseln von Schönheit und Harmonie kreierst, bringst Du Deinen inneren und äußeren Raum in Einklang. Dafür braucht es nicht viel. Es reicht Deine Intention, Deine Absicht und ein Symbol dafür.


Um es bildhafter zu machen: Du wünscht Dir vielleicht mehr Energie, mehr Tatkraft und mehr Agilität. Es darf also feuriger für Dich werden. Dann schau, was dieses Feuer, das Du in Dein Leben holen möchtest, für Dich symbolisieren kann. Du kannst ein einfaches Teelicht oder eine Kerze mit der Intention von Feuer, Licht oder Wärme versehen, je nachdem was gerade wichtig für Dich ist. Rot ist auch immer wundervoll um etwas Feuer ins Leben einzuladen - doch Obacht, weniger ist hier zumeist mehr!


Vielleicht spürst Du aber auch, dass Deinem Leben Weichheit, vielleicht auch Weiblichkeit oder Zartheit fehlt. Experimentiere mit Stoffen, vielleicht hast Du etwas ganz Zartes, das Du auf den Tisch legen möchtest. Oder mit Farben, die Dich an Weichheit erinnern, eine zarte Teetasse aus Porzellan kann auch passen, je nachdem wie Du sie empfindest. Es gibt kein richtig oder falsch.


Chaos im Kopf – Chaos auf dem Schreibtisch

Wenn Dein Arbeitsplatz dauerhaft im Chaos versinkt, dann wird es auch in Deinem Kopf chaotisch zugehen. Beginne damit diesen Raum (hier steht der Schreibtisch dann für Raum) zu verschönern. Mit ganz einfachen Mitteln und mit natürlicher Schönheit. Stelle eine Blume in einem Wasserglas hin, die Dich vielleicht an Weichheit oder Wachstum erinnert. Ein Kristall, der Dir Klarheit schenkt. Ein Foto, das Dich ans Atmen erinnert. Eine gefundene Feder, die Dir Leichtigkeit vermittelt. Eine Karte aus einem Kartenset, die Dich über den Tag begleitet.


Durch solche achtsam gewählten Elemente, die als Anker fungieren, kannst Du Deine persönliche Entwicklung unterstützen und Deine Räume dabei für Dich arbeiten lassen. Deinen Raum wirkt sozusagen wie ein 5D Vision Board!


Vielleicht sehnst Du Dich danach Dich gesünder zu ernähren, eventuell auch ein paar Kilo abzunehmen? Sind wir ehrlich: ein Schrank voller Süßigkeiten und Fertigprodukten, sowie eine chronisch unaufgeräumte Küche, werden Dein Vorhaben nur schwerlich unterstützen. Wenn Du Dich nicht gerne in Deiner Küche aufhältst, wie sollst Du dann gesunde Mahlzeiten für Dich zaubern? Wenn Dein Tisch keinen Zentimeter Freifläche hat, wie willst Du dann Deine Mahlzeiten schön anrichten für Dich?


Ein aufgeräumter Raum, vielleicht ein paar frische Blümchen oder 1-2 Zweige auf dem Tisch, gut sortierte und mit gesunden Zutaten bestückte Schränke, ein Essensplan dagegen unterstützen Dich bei Deinen Vorhaben ganz immens.


Ein guter Ort schenkt Dir Unterstützung bei Deinen Vorhaben und Entspannung. Ja, Selbstfürsorge und Wohnen sind untrennbar miteinander verwoben.


Von Herzraum zu Herzraum

Deine Evelyn